Historie

1922


Gründung der „Optischen Werkstätten Rupp + Hubrach“ durch Max Rupp und Carl Hubrach, „Untere Mühlbrücke 1“ in Bamberg am 17.01.1922.
 

1935


Max Rupp jun. tritt in die Firma ein. Aufnahme des Exportgeschäftes mit Schweden, Frankreich, Spanien und Nordafrika.

 

 

 

1945


Durch einen Bombenangriff wird das Firmengebäude in Schutt und Asche gelegt. (Seit 2019 beherbergt das wieder aufgebaute Gebäude das Weltkulturerbezentrum Bamberg.

Die Produktion der Brillengläser wird in den neuen Räumen „Am Zwinger 4 und 6“ in Bamberg wieder aufgenommen.

 

1949


Mit Karl Hubrach tritt der zweite Nachfolger in die Firma ein.
 

1964


Gründung der Frankfurter Zweigniederlassung, Homburger Landstraße 266.
 

1971


Das Unternehmen vergrößert sich und zieht in die „Von-Ketteler-Straße 1“ in Bamberg
 

1975


Gründung einer Abteilung für Laserschutzbrillen.

 

Historie

1983


Der zweite Generationswechsel wird vollzogen. Günther Hubrach und Werner Rupp übernehmen als Inhaber die Geschäftsführung.
 

1984


Erneute Erweiterung des Betriebsgebäudes in der „Von-Ketteler-Straße 1“ und Zusammenfassung der Werke I und II zum derzeitigen Werk.

 

 

 


 

1987


Im November wird in Forchheim die Tochterfirma Laser-Vision gegründet (eine Vertriebsfirma zusammen mit UVEX, Fürth).

Revolution auf dem Veredelungssektor für Kunststoffgläser: Im November wird die Hartschicht „GH“ gestartet, die zusammen mit dem Institut für Silikatforschung der Fraunhofer Gesellschaft entwickelt wurde.

 

1988


Der Bundesminister für Forschung und Technologie, Dr. Heinz Riesenhuber, überreicht im Januar den Sonderpreis für Innovatives Produktmanagement an Rupp + Hubrach.
 

1989


Rupp + Hubrach erhält im August aus den Händen des bayerischen Umweltministers den Umweltpreis der Wirtschaftsjunioren Bayern.

 

1990


Erste Vergabe des durch Günther Hubrach ins Leben gerufenen R+H-Wissenschaftspreises an junge Augenoptikingenieur*innen für herausragende wissenschaftliche Arbeiten.

 

 


 

Historie

1991


Einführung eines Trennmüllkonzeptes für die Entsorgung von Abfällen.
 

1994


Im Mai sorgt ein gemeinsam von Rupp + Hubrach mit der Jenoptik entwickelter Laserschutzfilter weltweit für Aufsehen. Im Juni revolutioniert die Hartschicht „GHnc“ mit Nanokomposit-technologie für Kunststoffbrillengläser den Markt. Entwickelt von R+H Bamberg und dem Institut für Neue Materialien, Saarbrücken.

 

 

 

 

 

1996


Das Qualitäts-Management-System von R+H wird nach DIN EN ISO 9001 zertifiziert.

Selective – das ausgezeichnete Gleitsichtglas wird erfolgreich eingeführt und erreicht in kürzester Zeit eine Spitzenposition am Markt.

Ab Mai gibt es erstmals in Europa formgerandete Brillengläser direkt vom Hersteller: Das computer-gesteuerte Powertracing entwickelt von R+H macht es möglich.

 

 

 

 

 

 

1997


Der bayerische Wirtschaftsminister Dr. Otto Wiesheu verleiht R+H den Bayerischen Qualitätspreis für höchste Qualität.

1998


Schließung des Standortes Frankfurt.

Gründung der Rupp + Hubrach Entwicklung und Verfahrenstechnik GmbH + Co KG.

Das Material aus der Raumfahrt: Polycarbonat-Brillengläser von R+H kommen auf den deutschen Markt.

In Blessington/Irland entsteht im Oktober eine Produktionsstätte für Silikat-Brillengläser.

 

 

 

Historie

1999


Beitritt zum Umweltpakt Bayern.

Rupp + Hubrach baut ein Kunden Service Center auf und investiert in eine der modernsten Fertigungen Europas.

 

2001


Sportbrillengläser mit Korrektion: R+H bietet als erster europäischer Hersteller individuell korrigierte Gläser in den „Sportkurven“ an.

 

2002


Die Rupp + Hubrach Laserschutz GmbH fusioniert mit der LaserVision GmbH.

Markteinführung Polycarbonat TILIUM FARBE.

Re-Zertifizierung der Rupp + Hubrach Optik GmbH nach DIN EN ISO 9001:2000.
 

 

 

 

 

2003


Die Inhaber Werner Rupp und Günther Hubrach ziehen sich aus dem Unternehmen komplett zurück. Gerhard Alliger und Ralf Thiehofe (seit Oktober 1995 als Produktionsleiter im Unternehmen) übernehmen die Geschäftsführung. R+H wird Teil der BBGR/Essilor-Gruppe.

Das Kunden Service Center erhält im April den CCF Quality Award vom Call Center Forum Deutschland e.V. in Kooperation mit der Fachzeitschrift „Teletalk“.

Historie

2004


„YSIS – best sight of my life.“
Rupp + Hubrach startet mit dem ersten Freiform-Gleitsichtglas, das nach individuellem Sehprofil gefertigt wird. Ein absolutes Novum auf dem Markt.

Auszeichnung als Top Job Arbeitgeber des deutschen Mittelstandes.

 

 

 

 


 

2006


Vollstufiger Ausbau der Kunststoffproduktion in Blessington.

Das Institut für Managementkompetenz an der Uni des Saarlandes bewertete die Personalarbeit bei R+H im Rahmen des Wettbewerbs BestPersAward 2006. Die hochkarätig besetzte Jury entschied: Rupp + Hubrach ist der Sieger in der Kategorie „Zukunftsfähigkeit“. Die Markt-strategie, die technologische Entwicklung und ein unaufhaltsamer Drang, Innovationen hervorzubringen, sind die Begründung dafür.

 

2007


Rupp + Hubrach punktet mit einem mehrstufigen Entlohnungssystem und wird Sieger in der Kategorie „Entlohnung“ BestPersAward 2007. In der Kategorie „Work-Life-Balance“ belegte R+H den dritten Platz.

Auszeichnung als Top Job Arbeitgeber des deutschen Mittelstandes.

 

 

 

 

 

Historie

2008


Die Rupp + Hubrach Optik GmbH gehört zu den 100 innovativsten Unternehmen im deutschen Mittelstand. Sie überzeugte bei der 16. Auflage des renommierten Unternehmensvergleichs „Top 100“ mit ihrem systematischen, gut durchdachten und entsprechend erfolgreichen Innovations-management. Lothar Späth, Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg, zeichnet R+H mit dem begehrten Gütesiegel aus.


 

 

2009


CALWIN – das moderne Kalkulations- und Beratungsmodul von R+H kommt auf den Markt zum damaligen Zeitpunkt einmalig in Deutschland.

Ralf Thiehofe übernimmt die alleinige Geschäftsführung.
 

2010


Das Produkt Anateo mio erhält auf der Silmo in Paris die Goldmedaille für das beste Gleitsichtglas des Jahres. 

2011


Das ganzheitliche Marketing-konzept “Sehen wie ein Luchs” wird auf der OPTI vorgestellt.

 

2012


NUVOLA - Einführung einer web-basierten Bestell-, Berechnungs- und Beratungs-technologie und Vernetzung peripherer Geräte über die Cloud.

 

 

Historie

2013


Markteinführung einer Weltneuheit - die Intuitiv-Technologie. Diese Innovation berücksichtigt das unterschiedliche Sehen von Links- und Rechtshändern und ermöglicht bis zu 35% weitere Sehbereiche.

Die Niederlassung in Blessington (Irland) wird Service-Center für Mineralgläser für die gesamte Essilor-Gruppe in Europa.


 

 



 

2014


R+H wird zum 10. Mal als bester deutscher Glaslieferant ausgezeichnet seit 1991! (Quelle: markt intern, Erhebung bei deutschen Augenoptikern).
 

2015


Einführung der Produktneuheit EyeDrive. Einzigartige Reflect Control Technologie mit bis zu 90% weniger Blendung in der Nacht. Brillengläser für beste Sicht beim Autofahren Tag und Nacht.

EyeDrive: Best Business Development Innovation verliehen von Essilor Europe.

 

2016


Im Februar wurde das EyeDrive-Produktportfolio um Transitions XTRActive und im Herbst um ein weiteres Top Gleitsichtglas mit Sourround View ergänzt. EyeDrive hat sich zur erfolgreichsten Produkteinführung der Unternehmensgeschichte entwickelt.

Chillventa Award für innovative Klimatechnik.

Markteinführung einer neuen Systembrillen-Kollektion von Reebok Sportbrillen für fitnessorientierte Hobbysportler.

 

 

 

Historie

2017


German Brand Award in der Klasse „Industry Excellence in Branding“ für die erfolgreiche Kampagne der Autofahrer-Brillengläser „EyeDrive® - die neue Sehklasse“.

Produkteinführung von "EyeScreen - mehr Energie für längere Screenzeit" mit der Intense Refresh-Technologie.

Erweiterung des neuen Systembrillen-Outdoor-Segments durch die Kooperation mit UVEX-sportsstyle RX Fassungen für hochambitionierte Amateur- und Profisportler.








 

2018


Launch des neuen Top-Gleitsichtglases „SiiA - Gleitsicht in Perfektion“ mit zahlreichen, einzigartigen Eigenschaften, wie z.B. der Smartphone-Unterstützung sowie dem patentierten „Nachtmodus“ und der Möglichkeit der Berücksichtigung der Händigkeit im Glas.

Top100-Gewinner: Im Rahmen des 5. Deutschen Mittelstands-Summits wurde der Bamberger Brillenglashersteller Rupp + Hubrach am 29.06. in Ludwigsburg von TOP 100 erneut als eines der innovativsten mittelständischen Unternehmen Deutschlands ausgezeichnet.

 

 

 

 

 

2019


Komplettübernahme der Produktlinien von Signet Armorlite und KODAK Lens.

German Brand-Award-Gewinner: Auszeichnung als „Excellent Brand“ in der Kategorie „Trade, Retail & E-Commerce“ für die Social Media-Kampagne mit Andreas Kieling für das Top-Gleitsichtglas „SiiA“.

 

 



 

 




 

Historie

2020


Produkt-Relaunch des Nettoliniensegments „Lens for Friends (L4F)“. Komplett neues Produkt-portfolio mit erstklassigem Preis-Leistungs-Verhältnis und erweiterten Lieferbereichen.

Marcel Reif ist Glaspate für SiiA®; der Moderator ist begeisterter SiiA® Träger.

anateo® ME das Gleitsichtglas, das Anatomie und Haltung berücksichtigt. Spiegel meines Sehens.


 

2021


Rupp + Hubrach erhält Gütesiegel „New Work Excellence“. bayme vbm zeichnet hohen Agilitätsgrad des Bamberger Brillenglasherstellers aus.

 

 






 

Jetzt entdecken
1 / 9